frischer und
bewusster essen


Weißkohl

Eines der bekanntesten Gerichte aus Weißkohl ist wohl das Sauerkraut, das durch Milchsäuregärung entsteht und als „typisch deutsch“ im besten Sinne gilt.

Aber auch als Gemüse und in Salaten erscheint der Weißkohl im Winter recht häufig. Gerieben als Salat stellt er eine köstliche und schnelle Beilage dar. 

Der auch Weißkraut oder Kappes genannte Kohl kann mit seinen Inhaltsstoffen trumpfen. Auch er enthält viel Vitamin C, Mineralstoffe und Senfölglycosyde, die gegen Bakterien wirksam sind.

Die Köpfe gibt es in unterschiedlichen Größen, meist sind sie ohne das umgebende Blattwerk im Handel erhältlich, als kompakte, weiße bis hellgrüne Köpfe.

Weißkohl besitzt sehr glatte Blätter, die auch zum Wickeln für Rouladen gut verwendet werden können. Der Geschmack weist gekocht ein mildes Aroma auf, im rohen Zustand ist er etwas kräftiger.

zurück | nach oben