frischer und
bewusster essen


Kopfsalat

Familie: Korbblütler; Gattung: Lattich
Verwendung: roh als Salat
Geschmack: mild, sehr weiche Blätter

Beim Kopfsalat (Lactuca sativa) dürfte es sich um einen der bekanntesten und am häufigsten verkauften Blattsalate handeln.

Die meist hellgrünen Blätter (es gibt auch rötliche und gelbliche Varianten) bilden einen großen, rundlichen Kopf, woraus sich auch der Name ableitet. Außerdem ist die Sprossachse stark gestaucht, was ebenfalls zu der typischen Form beiträgt.

Kopfsalate haben schon im 8. Jahrhundert in Mitteleuropa Fuß gefasst, heute wird er sowohl im Freien als auch im Gewächshaus angebaut und ist daher fast ganzjährig erhältlich.

Durch seine weichen, empfindlichen Blätter ist seine Lagerungsfähigkeit stark begrenzt. Verwendet wird er fast ausschließlich im rohen Zustand als Salat, eine Zubereitung als Gemüse ist jedoch auch möglich.

Kopfsalat weist i.d.R. keinen prägnanten Eigengeschmack auf und ist daher eine beliebte Basis in bunten oder gemischten Salaten.

Mit 11 kcal/100 g gehört er, wie alle grünen Blattsalate, zu den Leichtgewichten. Dennoch besitzt auch er nennenswerte Mengen an ß-Carotin, Vit. C und Kalium.

Wie bei jedem Salat muss jedoch immer daran gedacht werden, dass die Nährstoffe und Vitamine vom jeweiligen Boden und v.a. auch von der Frische der Produkte abhängen. Je frischer, desto wertvoller.

zurück | nach oben