frischer und
bewusster essen


Kreta-, Mittelmeerdiät

In den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts bemerkte man, dass bei Menschen im Mittelmeerraum und besonders auf der Insel Kreta deutlich weniger Herz- und Kreislauferkrankungen auftraten als im europäischen Durchschnitt. Auch die Lebenserwartung war auf Kreta überdurchschnittlich hoch.

Schnell wurde ein Zusammenhang mit der dortigen Ernährungsweise hergestellt: viel Gemüse, Obst, Salat, Fisch und Olivenöl, wenig rotes Fleisch, moderater Weinkonsum. Wobei erwähnenswert ist, dass diese Ernährung i.d.R. auf die Küstenregionen beschränkt blieb. Daraus wurde das Konzept der „Kretadiät“ entwickelt. Diese Diät stellt eine gesunde Mischkostform dar, ist aber nicht zur Gewichtsreduktion konzipiert worden. Diese kann natürlich auch bei dieser Ernährungsform über eine Reduktion der Kalorienaufnahme erzielt werden.

Studien zum Gesundheitsgewinn durch diese Diät werden kontrovers diskutiert.

zurück | nach oben