frischer und
bewusster essen


Low-Carb

Eine kurze Erklärung vorweg: In Hungerphasen produziert der Körper sog. Ketonkörper aus Fettsäuren (das sind Acetacetat, Acetat und ß-Hydroxybutyrat). Sie entstehen als Nebenprodukt bei der Fettverbrennung im Körper, wenn der Blutzuckerspiegel niedrig ist. Über die Leber werden die Ketonkörper an´s Blut abgegeben, dort können sie von verschiedenen Organen (nach Aktivierung) weiter verstoffwechselt werden, sie liefern also Energie.

Wird im Körper eine Hungerphase simuliert (durch sehr niedrige Aufnahme von Kohlenhydraten und einer moderaten Protein- und Energieaufnahme, allerdings mit erhöhter Fettaufnahme), so wird der ketogene Stoffwechselweg eingeschlagen.

Die ketogene Diät, eine der strengsten Low-Carb-Diäten, wird aus medizinischen Gründen beispielsweise bei Kindern mit Epilepsie oder Glucosestoffwechselproblemen angewandt und sollte nur unter medizinischer Beobachtung stattfinden. Schwere und Häufigkeit epileptischer Anfälle können durch diese Ernährung (insbesondere nach Versagen einer medikamentösen Doppeltherapie) vermindert werden.

Eine andere Low-Carb-Diät ist z.B. die Atkins-Diät (sehr fettreich mit einem Fettanteil von mehr als 50%), in der während einer 2-wöchigen Anfangsphase nicht mehr als 5–20 g Kohlenhydrate am Tag, in den späteren Phasen (von denen es insgesamt vier gibt) dann etwas mehr an Kohlenhydraten verzehrt werden darf. Eine Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Vitaminen und Mineralstoffen wird als erforderlich betrachtet.

Der Wirkansatz ist immer der gleiche (niedriger Kohlenhydratanteil, höherer Fettanteil und dadurch das Erreichen eines ketogenen Zustandes).

Je nach Diätform unterscheiden sich die erlaubten/empfohlenen Lebensmittel. Weitere Low-Carb-Diäten existieren unter den Namen South-Beach-Diät, Logi-Diät, Scarsdale-Diät usw.

Low-Carb-Diäten stellen jedoch keinen Freifahrtschein für den übermäßigen Verzehr von Sahneprodukten und fettreichem Käse dar wie häufig suggeriert wird. Auch hier sollte eine vernünftige Auswahl an Fetten und Proteinen stattfinden.

Low-Carb-Rezepte findest du hier.

zurück | nach oben