frischer und
bewusster essen


Hokkaido

Familie: Cucurbita maxima
Verwendung: gebacken, als Suppe, in Kuchen
Geschmack: aromatisch
Besonderheit: Schale kann mit verzehrt werden

Hokkaidokürbisse gehören eher zu den kleineren Vertretern ihrer Familie. Gleichwohl gehören sie zur Gattung der Cucurbita maxima. Prägnant ist ihre knallorangene Farbe, das Gewicht variiert von ½ kg bis zu 2 kg. Es gibt jedoch auch Hokkaidokürbisse mit blauer Farbe, geschmacklich macht das keinen Unterschied.

Bei diesen Kürbissen kann die Schale, die sehr dünn ist, mit verzehrt werden, was einem mühsames Schälen abnimmt, sie wird beim Kochen weich. Die Kerne und der faserige Innenteil sollten jedoch zuvor entfernt werden, wobei die Kerne geröstet sehr lecker sind.

Hokkaido heißt eine Insel in Japan, aber auch dort wurden Kürbisse im 16. Jahrhundert aus Europa erst eingeführt. Die heutige Sorte, die wir hier als Hokkaidokürbis kennen, heißt in Japan „Uchiki kuri“.

Das Fleisch der Hokkaidokürbisse ist aromatisch-nussähnlich, es eignet sich hervorragend zum Backen und Kochen.

Hokkaido-Kürbisspalten gebacken

Sie lassen sich relativ leicht nachziehen. Schon im März setzt man die Kerne in kleine Töpfe und zieht die Pflanzen vor, um sie nach dem letzten Frost des Frühjahres ins Freiland zu bringen.

Die Ernte erfolgt dann im Herbst. Sie können, wie andere Kürbisse auch, relativ lange trocken gelagert werden (bis zu mehreren Monaten), zumindest, wenn der Kürbisstiel unversehrt geblieben ist.

Hokkaidokürbisse gehören zu den sog. „Winter Squash“-Sorten, die im Herbst reif sind und geerntet werden können.

Mit 25 kcal/100 g gehört dieser Kürbis zu den erfreulich kalorienarmen Lebensmitteln und zählt zu den nährstoffreichsten Kürbissorten. Er weist außerdem einen hohen Stärkeanteil auf. Mit seinen Beta-Carotin-, Vitamin C- und Vitamin B6-Gehalten übertrifft er andere Kürbisse ebenfalls.

Beim Garen bleiben viele Substanzen (wie Eiweiß, Ballaststoffe, Fett und Mineralstoffe) erhalten, sofern man die Garflüssigkeit (die Flüssigkeit, in welcher der Kürbis zubereitet wurde) in der weiteren Zubereitung mitverwendet. Dies gilt übrigens für alle Kürbisarten und viele andere Gemüse.

Rezepte mit Hokkaido findest du hier.

zurück | nach oben